Pharmacie française en ligne: Acheter des antibiotiques sans ordonnance en ligne prix bas et Livraison rapide.

Powerpoint-präsentation

Prof. Dr. med. P.S. Schönhöfer Arbeitskreis DienstleistungenBerlin, 16.10.2008 Innovationen in der Gesundheitswirtschaft:
Warum zeigt die pharmazeutische Industrie
zunehmende Innovationsunfähigkeit ?
3. Life-Style-Produkte ohne medizinischen Wert FEHLENTWICKLUNGEN DURCH
MANAGEMENT-DEFIZITE
• Leitungsebene: Marketing statt Wissenschaft (1970) → Konzeptionsmängel
• Aufgabe der Grundlagenforschung (1980) → leere „Pipelines“
• Fehlallokation von Mitteln: Marketing 40%, FuE 10% → Forschungsdefizite
Scheininnovationen
• Verlagerung der Forschung nach USA (1985) → Kompetenzverlust
• Spezial- bzw. Nischenprodukte statt Blockbuster: → Aufgabe Therapieanspruch
• Abschaffung von Kontrollbehörden (DAMA-Gesetz): → Aufgabe Qualitätsanspruch
Pharma-Werbung (2001)
(GKV-Markt 21.300 Mio. €)
GKV-Umsatz Industrie:
Aufteilung Marketing:
Anwendungsbeobachtungen (20%) 1.000Kongresse, ärztl. Fortb. (30%) 1.500Pharmareferenten (40%) Pharmastandort Deutschland
Verschwundene Firmen
• BEHRING Chiron/Novartis Aufkauf/Stilllegung • BOEHRINGER MH Roche Aufkauf/Carvedilol Pharmastandort Deutschland
Problematische Unternehmen
BAYER/ LIPOBAY Fehlentscheidungen durch ANGELIQ u.a. Fixierung auf überholte BOEHRINGER AGGRENOX Fixierung auf überholteIngelheim SCHWARZ/ PROSTAVASIN Fixierung auf zweifelhafte PHARMA-INNOVATIONEN (1990-2005)
NEUE WIRKSTOFFE (NME):
Industrielle Entwicklung 4, Klinische Forschung 3
echte Innovationen in der medizinischen Versorgung

Beschränkter Zusatznutzen meist für die klinische Medizin
420 (90%)
Kein Zusatznutzen gegen Standardtherapie, aber teurer
Manidipin (MANYPER), 15. Calciumantagonist
Kosten/Jahr: 441 €, Nitrendipin (Standard) 51 €

Fulvestrant (FASLODEX), Anti-Östrogen bei Brustkrebs
Kosten/Jahr: 7,502 €, Tamoxifen (Standard)

Umsatzstärkste Arzneimittel 1997 vs. 2007
Bewertung:
Mittel der Wahl/Reserve 10 4
Variante ohne bes. Wert 4 6
Umstritten wirksam -
Zweifelhaft wirksam 1 -
Kosten: (Mrd. €) 1.04 2.41
PFIZER gibt Weltmarktführerschaft auf
SCHRUMPFKUR (ISP) verordnet wegen auslaufender Patente
Aufgabe der Bereiche
KHK, Knochen-, Muskel-, Magen/Darm-, Leber-, Bluterkrankungen • Spezialisierung nur noch auf
Alzheimer, Diabetes, Immunologie/Entzündung, Krebs, Schmerzen, • Bevorzugung von Spezialtherapeutika (Nischenprodukte)
wegen niedrigerem Marketing-Budget und einfacheren (billigern) klinischen Studien • Schrumpfkur 2008 bereits 2 Mrd. US$ durch Entlassungen
Arzneimittel-Preisgestaltung (D) I
Bedingungen (D):
• Herstellerpreise gemäß: “Was der Markt hergibt.” • Drittteuerstes Gesundheitswesen nach USA und Schweiz • Referenzland in der EU für AM-Preise • Kosten-Intransparenz durch Rabattverträge Firmen/Kassen Folgen (D):
• Höchste AM-Preise weltweit (z.B. HPV-Impfung) • Unkontrollierbare Wirtschaftlichkeit infolge Kosten-Intransparenz • Kassen steigern Umsatz unwirtschaftlicher/umstrittener AM infolge Arzneimittel-Preisgestaltung II
Alternativen:
AM-Preisfestsetzung durch Ministerien (z.B. UK) oder
Sozialversicherungen (z.B. Frankreich, Spanien) in der EU • Etablierung einer 4. Hürde in D z.B. durch Kosten/Nutzen-
• Vorläufig Kostenerstattung nach Zulassung mit Rückzahlungsverpflichtung für überhöhte Preise nach
wissenschaftlicher oder behördlicher Kosten/Nutzenanalyse (z.B.
Schweiz)
• Politische Umsetzung von Einsparmöglichkeiten durch zu hohe Generikapreise, umstrittene und scheininnovative Arzneimittel: 5.6 Mrd. € oder 0.5 Beitragspunkte (AVR 2008)

Source: http://www.fes.de/wiso/pdf/dienstleistung/2008/161008/schoenhoefer_praesentation_161008.pdf

Ppa-23439-a-review-of-studies-concerning---treatment-adherence-of-pati

Patient Preference and Adherence open access to scientific and medical researchA review of studies concerning treatment adherence of patients with anxiety disordersThis article was published in the following Dove Press journal: Patient Preference and Adherence22 August 2011Number of times this article has been viewed Objective: This paper aimed at describing the most consistent correlates

Draft eln fact sheet v

FACT SHEET PROCTER & GAMBLE USES SAFE DIGITAL SIGNATURE STANDARD FOR ELECTRONIC LABORATORY NOTEBOOK PROJECT To be deployed to up to 4500 P&G scientists and technicians WHAT : Procter & Gamble (P&G) is using the SAFE digital signature standard in its Electronic Laboratory Notebook (ELN) project, reaching potentially 4500 people inside the company. This project is

Copyright © 2010-2014 Pharmacy Drugs Pdf